Vorgestellt: Gnadenhof & Wildtierrettung Notkleintiere e. V.

Heute stellen wir euch wieder einen sozialen Verein vor, den wir besonders unterstützenswert finden. Der Verein Gnadenhof & Wildtierrettung Notkleintiere e. V. ist seit Februar 2015 ein gemeinnütziger, eingetragener Verein. Für den Gnadenhof ist es Herzenssache, behinderten und schwer kranken, misshandelten und vernachlässigten Tieren ein artgerechtes Zuhause zu geben.

Den größten Raum der Vereinsarbeit nimmt die Wildtierrettung in Berlin und Brandenburg ein. Rund 30 Wildtierretter helfen mobil mit. In 2018 wurden dem Verein rund 2.000 Notfälle gemeldet; in 2019 wird diese Zahl bereits jetzt schon deutlich übertroffen.  Verletzte und verwaiste Wildtiere werden auf dem Hof bzw. den Pflegestellen gesund gepflegt bzw. großgezogen, bis sie ausgewildert werden können. Wildtiere, die aufgrund ihrer Beeinträchtigung nicht freiheitstauglich sind, finden in einem Wildpark etc. ein artgerechtes und ihrem natürlichen Lebensraum nachempfundenes Zuhause.

Mit den Kids mal nen Ausflug machen?

Für Schulklassen, Kitagruppen und Familien werden übrigens auf dem Hof Führungen veranstaltet, um Kindern und Jugendlichen die Natur und die darin lebenden Wildtiere näher zu bringen.  Es wird ihnen der richtige Umgang mit Tieren und vor allem auch mit Wildtieren erläutert. Zwischen dem Verein und der Jugendgerichtshilfe Oranienburg besteht eine enge Zusammenarbeit. Junge Menschen können auf dem Hof ihre Sozialstunden ableisten, lernen den richtigen Umgang mit Tieren kennen und Verantwortung zu übernehmen. Sie werden fest in das Team integriert und sind Teil einer Gemeinschaft. Einige blieben dauerhaft als ehrenamtliche Helfer auf dem Gnadenhof. Schüler können hier sowohl ihr Praktikum als auch ihre Projektwoche durchführen.

Ab ins Grüne

Ihr könnt auch mit einem Patenhund regelmäßige Spaziergänge durchführen, sie pflegen oder füttern. Die Bewegung und Aktivitäten an der frischen Luft sind für beide Seiten förderlich, für Mensch und Tier.

Zusammenarbeit mit Kranken- und Pflegeeinrichtungen 

Für körperlich Behinderte sind die behinderten Gnadenhoftiere (Rollstuhl-Hunde, dreibeinige Hunde etc.) von besonderer Bedeutung. Diese Tiere zeigen, wie sie sich auf ihre neue Lebenssituation einstellen und problemlos mit ihrer Behinderung umgehen. Sie sind glücklich und voll in das Hunderudel integriert. Behinderten Menschen geben sie Mut, sich zwar auf ihre Einschränkung einstellen zu müssen, aber dennoch ein glückliches Leben führen zu können.

Zusammenarbeit mit sonstigen Einrichtungen

Erstmals hat sich in 2018 das Jobcenter Oranienburg an den Verein gewandt und nun gibt es auch  Praktikumsplätze für Asylbewerber auf dem Gnadenhof. Außerdem wurden 2019 bereits 15 Jugendlichen bei den Boys/Girls Day Tagen die Arbeit mit Tieren nahe gebracht.

Ihr könnt euch dort gern selbst engagieren, Möglichkeiten gibt es genug und Spenden sind immer gern gesehen.