Wir machen soziale Vereine sichtbar, die sonst eher unter dem Radar laufen und unterstützen Menschen, die gelebte Nächstenliebe zu ihrem Alltag gemacht haben. Unsere Plattform hilft ihnen, einen großen Pool an Spendern oder neuen Ehrenamtlichen zu erreichen. Alle teilnehmenden Vereine profitieren von unserer medialen Reichweite. Sie bekommen als Schirmherr eines Demo LKWs Aufmerksamkeit für sich und ihre tägliche Arbeit. Dank der Hilfe unseres Netzwerkes und engagierter Kollektive, Veranstalter & Clubs ist die Teilnahme für die Vereine kostenfrei. Damit wir das realisieren können, sind wir neben diesen privaten Mitteln auf Spenden angewiesen und starten deshalb am 6. März 2020 ein Crowdfunding.

Letztes Jahr hat der Zug der Liebe erfolgreich Social Parties in verschiedenen Locations veranstaltet, bei denen sich auch die teilnehmenden Vereine präsentieren konnten. Dieses Jahr werden wir dieses Konzept fortsetzen. Alle Veranstaltungen sind auf Spendenbasis. Alle Social Parties werden über Facebook und unsere Homepage bekannt gegeben. Unsere Teilnehmer erhalten damit die Möglichkeit in viele bekannte Berliner Clubs reinzuschauen. 

Sobald die Parties auf Facebook online sind, könnt ihr direkt auf das jeweilige Datum klicken und landet bei der Veranstaltung auf Facebook, wo ihr weitere Infos zum Line up findet. 

21.03. Sisyfass
12.04. Crack Bellmer
03.05. Open Air to Go
07.05. Hoppetosse
09.05. OA Pumptrack
24.05. Open Air Mariannenplatz
01.06. Parkaue Lichtenberg
21.06. Festsaal Kreuzberg
11.07. Klunkerkranich
25.07. OA Pumptrack / Haselhorst 13
12.09. OA Pumptrack

  • Wir starten am Mauerpark, hier spielte zu DDR Zeiten der BFC und für den Ost Berliner war dieser Punkt nicht erreichbar.
  • Wir setzen uns in Bewegung Richtung U-Bahnhof Eberswalder Straße. An der Ecke biegen wir nach rechts ab, und passieren die Kultur Brauerei. Es geht weiter der Nase nach, Richtung Senefelder Platz.
  • Am Jüdischen Friedhof wird die Musik entsprechend gedämpft. Am Senefelder geht es weiter die Schönhauser entlang RIchtung Alex, Wir passieren den Pfefferberg und das frühere White Trash.
  • An der Torstraße biegen wir links in Richtung Friedrichshain ab. Wir folgen der Torstraße bis zum Soho Haus und biegen dort rechts in die Karl Liebknecht Straße ab, weiter Richtung Alex. Den Fernsehturm im Blickfeld steuern wir nun auf die Alexanderstraße zu in die wir vor dem Hotel Park Inn (ehem. Stadt Berlin) Links einbiegen.
  • Wir passieren das Weekend, in dem früher auch die GMF Party ihr Zuhause hatte, und ziehen weiter Richtung Karl Marx Allee. Vor dem Haus der Statistik ist eine kurze Zwischen-Kundgebung geplant.
  • Die Karl Marx Allee ziehen wir entlang, vorbei am Cafe Moskau zum Strausberger Platz. Von dort weiter bis zur Andreasstraße, in die wir rechts einbiegen Richtung Ostbahnhof. Wir passieren die Unterführung und das Yaam und wechseln auf die andere Spreeseite.
  • An der Köpenicker Straße biegen wir nach Rechts ab und passieren das Köpi und wenig später den Tresor.Am Kit Kat (Club Commission) biegen wir nach Links in die Heinrich Heine Straße ein in Richtung Moritzplatz.
  • Hier angekommen, biegen wir nach rechts in die Oranienstraße ein, wo der Zug zwischen Alexandrinenstraße und Moritzplatz zum halten kommt.

Vorgestellt: TURNING TABLES

Die Vision von TURNING TABLES ist es den sozialen Zusammenhalt in Deutschland zu stärken und die gesellschaftliche Teilhabe von benachteiligten Jugendlichen und Geflüchteten zu erhöhen um negativen Bewältigungsmechanismen und Extremismus vorzubeugen. Die Stimmen von Jugendlichen unterschiedlicher Herkunft sollen durch innovative Musik- und Filmprojekte und sinnstiftendes ziviles Engagement verstärkt werden. TURNING TABLES hat aktuell eine BetterPlace Kampagne zur Finanzierung eines mobilen Musikstudios, dass deutschlandweit eingesetzt werden kann. Dafür brauchen sie Deine

Weiterlesen

Vorgestellt: Gnadenhof & Wildtierrettung Notkleintiere e. V.

Heute stellen wir euch wieder einen sozialen Verein vor, den wir besonders unterstützenswert finden. Der Verein Gnadenhof & Wildtierrettung Notkleintiere e. V. ist seit Februar 2015 ein gemeinnütziger, eingetragener Verein. Für den Gnadenhof ist es Herzenssache, behinderten und schwer kranken, misshandelten und vernachlässigten Tieren ein artgerechtes Zuhause zu geben. Den größten Raum der Vereinsarbeit nimmt die Wildtierrettung in Berlin und Brandenburg ein. Rund 30 Wildtierretter helfen mobil mit. In 2018

Weiterlesen

Vorgestellt: CADUS e.V.

CADUS geht dahin wo es ernsthaft kriselt, wobei das viel zu euphemistisch ausgedrückt ist. Der Verein hilft dort, wo sich eigentlich keiner hin traut. CADUS will vieles anders machen als traditionelle NGOs. Bezeichnend ist (mal wieder) das alle Aktiven in der linken Club- und Musikszene Berlins beheimatet sind. Einige hatten zuvor in der humanitären Hilfe gearbeitet., das hilft ungemein bei ihren Vorhaben. Diese Menschen bilden in Nordsyrien seit mittlerweile nun

Weiterlesen