FAQ

26. Januar 2015

Alle Interessenten, die sich mit einem Wagen an der Demo beteiligen möchten, können uns eine Mail senden: anmeldung@zugderliebe.org.

Bitte schreibt uns, warum Ihr mitmachen wollt. Bitte nehmt Euch ausreichend Zeit für die Formulierung der politischen Motivation. Hier ist nicht nur Kreativität gefragt, denn Eure Texte sind auch Grundlage für die Anmeldung der Demonstration bei der Versammlungsbehörde. Etwas Ernsthaftigkeit ist ebenfalls vonnöten, denn Liebe, Friede, Freude und Eierkuchen als politische Bewegung gegen Pegida und Co. ist nicht wirklich schlüssig.

Konkret bedeutet das, dass wir niemand dabeihaben wollen, der nur sich selbst oder ein Produkt verkaufen möchte.

Sollten zu viele Anmeldungen eingehen, müssen wir leider selektieren. Bei der Anzahl der Wagen sind wir auf das Wohlwollen der Versammlungsbehörde und der Polizei angewiesen.

Ich würde gerne auf eure Zug der Liebe Festival auflegen. Geht das?

Zug der Liebe ist kein Festival, sondern eine Demo, bei der verschiedene Wagen mitfahren…schau dir einfach die Updates auf der Webseite an. Du musst dich fürs Auflegen selbst an die Wagenmacher wenden. Wir kontaktieren diese nicht für dich.

Was kostet es, wenn ich einen Wagen beim Zug der Liebe machen möchte?

Nichts, denn wir sind eine Demo und kein kommerzieller Fake. Deswegen gibt es keine Startgebühr. Wagenmacher können freiwillig €100 für allgemeine Unkosten wie Flyerdruck, Rückentherapien, GEMA-Gebühren oder Anwalts- / Gerichtskosten spenden. Falls ihr ausschließlich GEMA-freie, also eigene Kompositionen oder nicht GEMA gemeldete Musik spielt, dann erstellt bitte Playlists aus denen hervorgeht, dass ihr Nicht-GEMA Tracks spielt. Generelle Hilfe ist natürlich immer erwünscht.

Muss ich den Wagen irgendwo anmelden?

Wir müssen bei der Anmeldung angeben, ob 3 oder 7 Wagen beim Zug der Liebe am Start sind. Sinnvoll ist es, sich NACH der Anmeldung auf die Mailingliste einzuschreiben, um die Demo Updates zu bekommen. Einfach an uwe@zugderliebe.org wenden und alles wird gut.

Was kostet es ungefähr so einen Wagen zu machen?

Kosten sollten mit 1.500€ mind. kalkuliert werden (LKW, Anlage & Technik, Generator, Deko & Trasparente sowie Getränke für mind. 21 Personen)

Gibt es irgendeine Auswahl, wer einen Wagen machen darf?

Nein, natürlich nicht. Das würde nicht dem Konzept entsprechen, und wäre eine Ausgrenzung. Aber wir wollen natürlich ein politisches Zeichen setzen. Ihr solltet Euch mit unseren Zielen identifizieren. Transparente während der Demo sollen dies auch kommunizieren.

Wagen sollten von Leuten gemacht werden, die mit Musik zu tun haben:

  • DJs
  • Musiker
  • Clubs
  • Veranstalter
  • Plattenlabel
  • Plattenläden
  • Fanzines
  • Open Air Veranstalter Kollektive

Wie groß darf der Wagen/ die Anlage sein?

Die Größe der LKW ist auf maximal 7,5 t beschränkt.

Die Leistungsstärke der Anlage ist auf maximal 25 KW Effektivwert beschränkt. Die Lautsprecher sollten nach vorn und/oder hinten abstrahlen. Bitte beachtet das bei der Konzeption und bei der Anmietung Eures Wagens und der Anlage.

Was müssen wir  bei Wagen, Ordner, Sicherheit beachten?

Ihr müsst laut Versammlungsrecht für je zwei “Ordner” pro Achse beiderseits des Wagens, sowie einen “Frontmann” vor dem Wagen, sorgen. Zusätzlich hierzu muss jeder Wagen einen „Springerordner“ stellen, der die Kommunikation zur Demoleitung aufrecht erhält, bzw. der Demoleitung als Hand zur Seite steht. Laut Versammlungsverordnung muss jeder Ordner eine weiße Armbinde mit schwarzer Aufschrift “Ordner” sichtbar tragen. Jeder Wagen muss also 7 Personen stellen: 5 Ordner, einen Fahrer und einen Wagenverantwortlichen. Generell dürfen auf dem Wagen maximal 4 – 5 Personen sein, das sogenannte Bedienpersonal (DJs, Techniker, o.ä.). Im Sinne einer besseren Sicherheit für alle möchten wir, dass Ihr 10 Ordner stellt. Ordner sind zuverlässige Leute, die bis zum Endpunkt nüchtern bleiben, neben dem Wagen herlaufen und eigenverantwortlich darauf achten, dass niemand unter die Räder kommt wenn der Wagen sich bewegt. Ordner sind keine aggressiven Bouncer, die Leute handgreiflich vom Wagen wegschubsen, o.ä. Türstehermentalität ist nicht gefragt. Ordner können auch die Routenflyer verteilen und Passanten erklären worum es bei der Demo geht.

Da wir im Osten der Stadt ggf. unter Straßenbahnoberleitungen entlang fahren, darf dein Wagen nicht höher als 3,80 Meter sein. Auf dem Wagendach darf niemand herumtanzen. Tanzen auf den Wagen ist übrigens generell nicht erlaubt. Generell dürfen auf dem Wagen maximal 4 – 5 Personen sein, das sogenannte Bedienpersonal (DJs, Techniker, o.ä.). Laut Versammlungsverordnung muss jeder Ordner eine weiße Armbinde mit schwarzer Aufschrift „Ordner“ sichtbar tragen. Ein Rucksack mit dem Aufdruck: Bitte nicht schubsen ist hilfreich 😉

Ich möchte Getränke verkaufen – geht das?

Nein. Getränkeverkauf erweckt bei der Versammlungsbehörde den Anschein eines Straßenfestes, also werden wir keine Getränke verkaufen – als Kompromiss kann gerne Wasser (in Plastebechern oder -flaschen) kostenfrei verteilt werden. ! Wenn du es besser weißt, hören wir dich gern an.

Alkoholische Getränke sollten zwecks der Demo-Beobachtung durch Ordnungskräfte und Versammlungsbehördler sowieso außen vor bleiben. Aktueller Zusatz: Das „Glasflaschenverbot“ der Versammlungsbehörde von anno 2006 steht immer noch im Raum. Dies wurde erteilt, weil Flaschen u.a. als Wurfgeschosse verwendet werden könnten und auch viele Scherben auf dem Demoweg hinterlassen.

Ich werde von [Firma X] gesponsort – darf ich Werbebanner aufhängen?

Nein. Sponsoring wird, unseren Grundprinzipien folgend, prinzipiell abgelehnt. Am Wagen dürfen lediglich die Schilder und Logos der Wagenbetreiber angebracht werden. Also, keine Werbebanner und keine Promotion-Teams – wir sind eine Demonstration.

Allgemeine Tipps:

Alle Fahrer, sowie die Front-Ordner sorgen für einen flüssigen Ablauf der Demo, bitte keine zu große Lücken zum vorausfahrenden Wagen aufkommen lassen. Achtet also bitte selbst auf die Abstände und bei Stopps darauf, wann’s weitergeht.
– Ist der Abstand zum Hintermann zu gross dann lieber mal im Kreuzungsbereich kurz stehen bleiben, um es Autofahrern zu verleiden durch die Demo zu fahren. Darauf zu achten ist auch Aufgabe der Ordner.
– Alle Wagen, insbesondere der erste (Tempomacher), müssen neben den Anweisungen der Demoleitung und –verantwortlichen, der Polizei, auch den von Springerordnern weitergeleitete Anweisungen unbedingt Folge leisten um einen reibungslosen Ablauf der Demo zu ermöglichen.

Der von euch gefahrene LKW muss TÜV, ASU und eine gültige Umweltplakette besitzen und darf nicht überladen sein, sonst zieht die Polizei ihn aus dem Verkehr.

Jeder Wagenmacher (-verantwortliche) ist für seinen Wagen und was drauf und drum herum passiert selbst verantwortlich und voll haftbar, also macht euren Ordnern klar dass sie auf Einhaltung der gestellten Auflagen und des „common sense“ achten müssen. Die Einsatzleitung der Polizei verlangt eine Liste mit Namen und Kontaktdetails zu jedem Wagenmacher, diese müssen wir entweder auf dem letzten Wagentreffen oder vor Ort erstellen und abgeben.

Schreibe einen Kommentar