„Zug der Liebe“ startet Crowdfunding-Kampagne 2019

zugadmin/ März 14, 2019/ Pressemeldung

Der Zug der Liebe e.V. will sich auch 2019 für mehr bürgerschaftliches Engagement und Nächstenliebe stark machen. Geplant ist eine Großdemonstration, um sozialen Projekten eine Plattform zu bieten und Meinungsmauern abzubauen – doch dazu fehlt das Geld.

Der gemeinnützige Verein Zug der Liebe und seine Projekte haben in den letzten Monaten viel Zuspruch erfahren. Der ehrenamtliche Helferstab ist auf über 30 Personen angewachsen, die sich insbesondere für eine Wiederholung der Demonstration aus den Vorjahren einsetzen.

Dieses Jahr ist für viele von uns ein wichtiges Jahr in Ost und West. Wir feiern 30 Jahre Mauerfall und sehen uns auch als Erben der friedlichen Revolution von 1989. Dieses besondere Jahr soll nicht durch neue Meinungsmauern dominiert werden. Die Offenheit unserer Gesellschaft ist bedroht und gesellschaftliches Engagement nötiger denn je.

Um die Demonstration in diesem Jahr finanzieren zu können, startet der Verein am 15.03.2019 eine Crowdfunding-Kampagne auf Startnext. Das Funding-Ziel: Bis zum 16.04.2019 insgesamt 26.450 Euro sammeln. Wie in den Vorjahren will der Zug der Liebe unabhängig von kommerziellen Sponsoren bleiben und sich ausschließlich über Spenden finanzieren.

Link zum Crowdfunding: startnext.com/zugderliebe2019

Der Verein wurde 2015 in Berlin gegründet, um einen Gegenpol zu den damals aufkommenden Pegida-Märschen zu bilden. Seitdem macht er auf gesellschaftliche Problemlagen aufmerksam und stiftet Menschen dazu an, sich für soziale Projekte zu engagieren. Auf der jährlich stattfindenden Großdemonstration bietet der Zug der Liebe zudem gemeinnützigen Vereinen eine Plattform, um auf ihre Arbeit und Ziele aufmerksam zu machen. Neben der Berliner Tafel, dem Tierschutzverein Berlin, der Berliner Obdachlosenhilfe und Gangway Straßensozialarbeit nahmen auch Projekte zur Förderung des Umweltschutz, der Kinder- und Jugendarbeit, der Demokratieförderung und aus anderen Engagementfeldern an den Umzügen teil, wie SeaWatch und Reporter ohne Grenzen. Während 2015, im ersten Jahr der Demonstration, 28.000 Menschen teilnahmen,  konnten sich die Vereine 2018 bereits 50.000 Teilnehmern präsentieren.

Wenn das Spendenziel mit dem Crowdfunding in den kommenden Wochen erreicht wird, heißt es im August wieder: „Für die Liebe auf die Straße!”. Für die Organisatoren beginnt die heiße Phase schon etliche Wochen vorher. Planung der Route, Abstimmung mit den Behörden und die Koordination der Wagenbetreiber, die die Demonstration musikalisch begleiten sollen, stehen an. Für die einzelnen Wagen können sich schon jetzt gemeinnützige Vereine und Projekte als Schirmherren bewerben.

Jederzeit gern mit weiterführenden Informationen zu Route, Datum und den diesjährigen Vereinen zur Verfügung steht unser Pressesprecher:
Jens Schwan | presse@zugderliebe.org | 0163-43 68 524

Share this Post