UCP Berlin Wagen DJs

Vanessa Sukowski
Joris Belzin
ucp berlin (kempstarr, charly rabens)
Seth Schwarz
Max Walcha
Fancy Sound Module

Fancy Sound Module b2b Max Walcha - ZDL 2015

Max Walcha (Minithek)

My name is Max, and i am a passionate Tech-House and Techno DJ since i turned 16. If i would have to explain my deep and lasting passion for music the explanation would be really simple: music is my way of life and a testimony at the same time. My sets are crafted by tapping into my deeper feelings and emotions. I want to move my audience with my music, literally and figuratively, and carry them through their happy and sad moments. I do like to swim against the current, so as to stand out from the mainstream. To do so i continually let myself be inspired by fellow musicians and work on new projects to deepen my experience and widen my audience.

 

Fancy Sound Module (Vögel’n mit Freunden)

#Fancy – imagination or fantasy, especially as exercised in a capricious manner.
#Sound – the sensation produced by stimulation of the organs of hearing by vibrations
transmitted through the air or other medium.
#Module – a self-contained assembly of electronic components and circuitry that is installed
as a unit.

Seth Schwarz

Seth Schwarz

Seth Schwarz loves melodies and is a classically trained violinist. In his teens he began to merge violin and other classical instruments with the digital sound playground. Seth incorporates elements of House, Techno & Electronica, while improvising with his violin for an emotional imprint and looping it through fx chains creating a unique signature on the virtual world
of sound. He has given numerous concerts in Europe amongst Amsterdam Dance Event, 3000 Grad and Fusion Festival. His powerful productions meet the expectations on the dance floor, yet at the same time they break the circle of imitation and repetition: often it’s those who enter the scene from a different background who take the evolution of music to the next level –open-minded and curious instead of suffering from tunnel vision.

UCP-GALLERY-02

Thomas Kemp

Wie im letzten Jahr auch, sind beim diesjährigen Zug der Liebe wieder UCP Berlin mit einem eigenen Truck dabei. Im Gegensatz zum letzten Jahr werden KempStarr und Charly Rabens dieses Jahr gemeinsam als UCP Berlin ihren neuen Tech House Sound aus der im Juli erscheinen EP „Plastocene“ präsentieren.

Beatport groß

Vanessa Sukowski

Klein aber oho – und dabei immer ein Lächeln auf den Lippen. Mit musikalischem Feingefühl und der Vorliebe zu tanzbaren Grooves kredenzt die sympathische Thüringerin seit 2013 treibenden, funky-freshen Tech House Sound, getragen von hypnotisch technoiden Basslines. Dabei trifft knackig druckvoller Techno auf warme melodische Vocals. In mitteldeutschen Clubs ist sie längst kein unbekanntes Gesicht mehr, und auch auf Festivalbühnen wie dem Sputnik Springbreak, Liquid Sunday, Love Sea Festival oder dem Baltic Springbreak konnte sich Vanessa Sukowski souverän eine beachtliche Fangemeinde erspielen. Unverwechselbar groovender Sound und eine unbeschwerte, aufgeschlossene Art an den Decks führte sie bereits in diverse Himmelsrichtungen: Berlin, Hamburg, Nürnberg, die Schweizer Hauptstadt Bern oder die Insel Usedom standen bereits auf ihrem Tourkalender. Eine vielschichtige Trackauswahl, sorgfältiges Arrangement und eine Prise weibliche Intuition – das Gespür für den richtigen Groove zur richtigen Zeit – sowie ein Faible, den ein oder anderen Klassiker mit einzubinden, sind Markenzeichen ihrer Sets und verleihen diesen eine Seele. Mit Techno im Herzen, House in den Hüften und offenen Ohren für neue Einflüsse und Klänge ist es klar, dass sie zukünftig auch mit eigenen Produktionen ihren Sound definieren und ihm eine neue, ganz eigene Note verpassen wird. So hands up in the air – and trust in the vibes you get!

jelzin

Joris Belzin

Der Berlin-Artist Jøris Belzin (aka tonkonsum) geb. im Sommer 79 ist ein waschechter Berliner mit allen Ecken und Kanten. Sein Zitat zu seiner Musik: „tonkonsum ist nicht nur eine Form des Konsumierens, sondern die Kunst des Zubereitens. Jedes Musikstück miteinander zu vereinen ist der reine (ton)Konsum. Man nehme eine Prise Bass mit einem Schuss Vokals ergibt das große Ganze. So das jeder Tonkonsum fühlt, lebt und tanzt.“