Unsere Vereine: Schwuz e.V.

Seit seiner Entstehung 1977 ist das SchwulenZentrum nicht ‚bloß‘ ein Club, sondern auch ein Ort des Aufbegehrens und der Emanzipation nicht-heteronormativer Lebensweisen. Es leistete 1979 Geburtshilfe für den ersten CSD in Berlin und unterstützt noch immer regelmäßig queere Projekte in Berlin und Europa durch Spenden; ist gleichzeitig Forum für Kommunikation und Aktivismus verschiedenster Organisationen & Projekte. Heute, über 35 Jahre nach der Gründung und mehreren Umzügen, haben wir auf Basis anhaltender Reflexionsprozesse den Anspruch entwickelt, ein diskriminierungsarmer Schutzraum für Lesben, Schwule, Bisexuelle, Tunten, Trans* und InterPersonen sein zu wollen.

Denn Ausgrenzung und Diskriminierung sind leider weiterhin alltäglich: auch innerhalb unserer Gemeinschaft kommt es (u.a.) zu sexistischen und rassistischen Verhaltensweisen. Eigene Diskriminierungserfahrungen hindern uns nicht daran, selbst zu diskriminieren.Vor allem gegenüber Schwarzen, Queers of Color, Trans* und InterPersonen, Personen mit Behinderungen, Frauen und als weiblich wahrgenommene Menschen, Menschen die nicht einem idealisiertem Aussehen entsprechen, die als zu jung oder zu alt gelten, und Menschen, die Migrant_innen sind oder als solche wahrgenommen werden, gibt es Vorurteile und diskriminierende Verhaltensweisen.

Im SchwuZ werden solche Verhaltensweisen nicht toleriert, denn wir sind ein Ort,

• der ein Raum für gemeinsame Entwicklungen ist.

• an dem wir uns wünschen, dass Menschen aufeinander Acht geben und Rücksicht nehmen.

• der freier von Diskriminierung sein möchte.

• an dem Du Dich wohl fühlen sollst und Unterstützung findest.

• an dem das Tragen von faschistischen oder rassistischen Symbolen oder Kleidung nicht erwünscht ist.

• an dem sexuelle Belästigung und sexualisierte Gewalt nicht toleriert wird.

• an dem wir uns wünschen, dass unsere DJs mit der Auswahl ihrer Musik, Künstler_innen mit auf der Bühne dar gebrachten Inhalten und (Fremd)Veranstalter_innen bei Organisation und Durchführung ihrer Events nicht diskriminieren.

Es gibt noch viel zu tun: Deshalb folgt zum Beispiel unser Themenmonat Juni dem Motto ‚Bewegung!‘, natürlich in Anlehnung an die Stonewall Riots von 1969 und die internationalen LSBTI-Befreiungsbewegungen, aus denen auch das Berliner SchwulenZentrum hervorging. Alle Infos hierzu sowie unserem restlichen Programm finden sich auf www.schwuz.de.

Facebook

Schreibe einen Kommentar